Unsere Forderungen

an Netto in Duisburg Niederrhein

Am 3. Juni 2012 hat die Versammlung der ver.di-Mitglieder bei Netto in Duisburg-Niederrhein beschlossen, sich mit einer Petiton für mehr Planungssicherheit an die Netto-Geschäftsleitung zu wenden.

177 KollegInnen aus dem Raum Duisburg haben die Petiton mit ihrer Unterschrift unterstützt! Am 30.8.2912 wurden die Unterschriften von einer Beschäftigten-Delegation der Geschäftsleitung präsentiert (siehe Artikel).


Hier der Text der Petiton:

Sehr geehrte Damen und Herren der Geschäftsleitung von Netto Marken-Discount,

wir Kolleginnen und Kollegen bei Netto im Raum Duisburg-Niederrhein geben täglich unser Bestes.
Wir wollen zufriedene Kunden und ein gutes Arbeitsklima. Wir wollen, dass die Filiale steht. Wir sind flexibel: Ohne unser ständiges Einspringen, auch wenn wir eigentlich frei haben, würde der Betrieb in vielen Filialen zusammenbrechen.

Aber auch wir brauchen Planungssicherheit. Die wöchentliche Arbeitsplanung ist viel zu kurzfristig. Arzttermine, Pläne mit Familie und Freunden sind so unmöglich. Zudem wissen wir oft erst am Samstag, wann wir kommende Woche arbeiten müssen.

Viele Filialleitungen sind aufgrund der viel zu knappen Stunden- und Personalvorgaben gezwungen, die Wochenpläne mit heißer Nadel zu stricken. Das Auffangen von Krankheitsfällen bleibt bei uns VerkäuferInnen und Filialleitungen hängen. Oft sind Filialleitungen dann gezwungen, die Arbeitspläne nachträglich zu ändern, weil sich die zuständigen Verkaufsleiter nicht um Ersatzpersonal kümmern.

Unser Privatleben, unsere Familien und Hobbys bleiben dadurch allzu oft auf der Strecke! Das geht auf unsere Gesundheit, macht uns und unsere Familien fertig und das wollen wir nicht mehr länger hinnehmen!

Wir fordern von der Netto-Geschäftsleitung:
Die Arbeitspläne sollen 4 Wochen im Voraus verbindlich vorliegen.

Keine Einträge.
(C) 2012 Ver.di Niedersachsen/Bremen - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 21.04.2017